Vorstand

Der Vorstand besteht aus insgesamt fünf Mitgliedern. Zur Vorsitzenden wurde Professor Dr. Birgit Mazurek, die Direktorin des Tinnituszentrum Charité, ernannt. Der Vorstand vertritt die Stiftung gerichtlich sowie außergerichtlich und  verwaltet die Stiftung nach Maßgabe der Stiftungssatzung in eigener Verantwortung, siehe § 7.

Foto: Deutsche Stiftung Tinnitus und Hören Charité

Prof. Dr. med. Birgit Mazurek
Vorstandsvorsitzende

Prof. Dr. Birgit Mazurek baute nach dem Abschluss ihrer HNO-Facharztausbildung seit 2001 das Tinnitus-Zentrum der Charité auf. Um Patienten mit schwerem Tinnitus eine interdisziplinär ausgerichtete Betreuung anzubieten, wurde das Zentrum 2003 um eine Tagesklinik erweitert.

Prof. Dr. Birgit Mazurek betreibt Grundlagenforschung und publiziert im Bereich Veränderungen im auditorischen System. Das jährlich durch das Zentrum zusammen mit der Stiftung ausgerichtete Tinnitus-Symposium dient der interdisziplinären Wissenschaftskommunikation. Prof. Dr. Birgit Mazurek war sowohl Präsidentin des XI. Tinnitus-Weltkongresses (2014) als auch des 55. Inner Ear Biology Kongresses (2018), die beide in Berlin stattfanden.

"Für den Ausbau der Tinnitus-Forschung in Deutschland fehlt es an Geld. Deshalb engagiere ich mich für die Deutsche Stiftung Tinnitus und Hören Charité."


 

Foto: Peter Adamik

Dr. Kurt Anschütz, FM/FA

Dr. Anschütz promovierte an der Universität Heidelberg in kirchlicher Zeitgeschichte; er hat zum Verhältnis von Protestantismus und Nationalsozialismus sowie zur Bedeutung ausländischer Versöhnungsarbeit für die Berliner Nachkriegsgeschichte publiziert. Postgraduell erwarb er den Titel Fundraising Manager (FM/FA). Bis 2009 war Dr. Anschütz Geschäftsführer der Bürgerstiftung Neukölln. 2010 wurde er zum Gründungskoordinator der Deutschen Stiftung Tinnitus und Hören Charité und danach zu ihrem Geschäftsführer bestellt. Im September 2021 wurde Dr. Anschütz in den Vorstand der Stiftung berufen.

"In unserer Stiftung haben wir uns einen umfassenden Auftrag gesetzt: Wir leisten Forschungsfinanzierung, wir organisieren internationale Wissenschaftskommunikation, wir engagieren uns in der Prävention und europaweit fördern wir die Zusammenarbeit der Selbsthilfeorganisationen. Zur Unterstützung versuchen wir möglichst viele Menschen zu motivieren: Denn alle können mithelfen, dass das einsame Tinnitusleiden endlich auch in Deutschland die notwendige öffentliche Aufmerksamkeit bekommt. Und alle können durch Spenden dazu beitragen, dass die Stiftung auch weiterhin erfolgreich ist. Deshalb engagiere ich mich zuversichtlich und gern nun auch im Vorstand."

Foto: Juliane Siafarikas

Juliane Siafarikas

Juliane Siafarikas ist Rechtsanwältin und war viele Jahre als Geschäftsführerin und Managing Director einer führenden deutschen Unternehmens-beratungsgesellschaft tätig. Nach einem Weckruf ihres Körpers hat sie diese Karriere beendet und ist heute als Coach und Rechtsanwältin selbständig tätig.

"In meinem Arbeitsleben habe und hatte ich viel mit Menschen zu tun, die sich beruflich oder privat stark belastet fühlen. Diesen heute als Coach zu helfen ist für mich zu einer sehr erfüllenden Aufgabe geworden. Tinnitus als oftmals durch Stress hervorgerufenes Phänomen ist leider vielen meiner Klienten vertraut. Die Deutsche Stiftung Tinnitus und Hören Charité engagiert sich für Prävention und Forschung. Diese Arbeit ehrenamtlich als Vorstand unterstützen zu können finde ich großartig."


 

Foto: Lutz Mackebrandt

Dipl.-Ing., Dr. rer.pol. Lutz Mackebrandt
Stellv. Vorstandsvorsitzender und Schatzmeister

Dr. Mackebrandt hat 1975 die CMS Societät für Unternehmensberatung GmbH gegründet, die als Restrukturierungspartner jwt GmbH & Co. KG heute zu einem der führenden Management-Beratungsunternehmen für Sanierung und bei Insolvenz geworden ist. Dr. Mackebrandt ist Mitherausgeber der Zeitschrift „KSI. Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung“.

Seine Ehrenämter: Ehrenmitglied des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. (seit 2019, Präsidiumsmitglied 1999-2016) / stellv. Mitglied des Verwaltungsrates der Bundesagentur für Arbeit (2002-2018) / Vizepräsident des Bundesverbandes der Freien Berufe (2000-2016).

"Millionen Menschen leiden unter Tinnitus. Unsere Stiftung ist eine Möglichkeit zur Selbsthilfe für Betroffene. Aber auch für die Gesellschaft insgesamt ist sie wichtig. Denn durch achtsamen Umgang können wir unser Gehör schützen, damit Leiden gar nicht erst entsteht."


 

Foto: Charité

Dr. Magnus Rüde

Dr. Magnus Rüde ist 2017 zum Geschäftsführer des Vorstands der Charité – Universitätsmedizin Berlin berufen worden, nachdem er seit 2010 bereits Leiter der Stabsstelle des Vorstandes Charité gewesen war.

Promoviert hat er in Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin; er hat den Titel eines Master of Management des Malik Management Zentrums St. Gallen erworben. Hervorgetreten ist er als Autor und Herausgeber von Veröffentlichungen zum Wissensmanagement. Sein Engagement in der Deutschen Stiftung Tinnitus und Hören Charité begründet Dr. Rüde so:

"Tinnitus gehört zu jenen Volkskrankheiten, die in der akademischen Medizin immer noch zu wenig Aufmerksamkeit erhalten. Mit ihrem Engagement leistet die Stiftung einen wertvollen Beitrag für medizinische Forschung, Behandlung und Aufklärung, der die Lebenssituation von über 7 Millionen Menschen in Deutschland verbessern wird."