Forschungspreis "Tinnitus & Hören"

Die Deutsche Stiftung Tinnitus und Hören Charité unterstützt die Erforschung von Tinnitus sowie der Leiden am Ohr. Sie finanziert Forschungsprojekte und sie fördert die internationale Wissenschaftskommunikation durch Kongresse und Symposien. 2019 hat sie ihren mit 10.000 Euro dotierten Forschungspreis erstmals vergeben. 2020 wird der Preis wieder ausgeschrieben.

Der Forschungspreis Tinnitus & Hören wird von Restrukturierungspartner jwt GmbH & Co. KG gestiftet. Prämiert werden herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Ursachenforschung, Früherkennung und Therapie von Tinnitus und Hörschäden.

Eingereicht werden können Habilitationen sowie hochkarätig publizierte wissenschaftliche Arbeiten der vergangenen zwei Jahre oder Darstellungen geplanter Forschungsprojekte.Weitere Informationen folgen in Kürze.

Bewerbungsschluss ist der 15. September 2020.

Die Prüfung und Bewertung der eingesandten Arbeiten erfolgte durch den Wissenschaftlichen Beirat der Stiftung. Der Preisträger*innen werden im Rahmen des 22. Tinnitussymposiums, veranstaltet durch das Tinnituszentrum der Charité - Universitätsmedizin Berlin und die Deutsche Stiftung Tinnitus und Hören Charité, am 5. Dezember 2020 in Berlin, bekannt gegeben.

Hinweise für Antragsteller*innen zum Download finden Sie hier.

Rückblick 2019:

Die Auszeichung erhielt der seit 2012 am Karolinska Institutet in Stockholm tätige Wissenschaftler Dr. Christopher Cederroth für seine translationalen Arbeiten im Bereich der Grundlagenforschung zu Tinnitus und Hörverlust.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung.